Deine eigene persönliche Berufung suchen und finden

Erkenne Deine eigene persönliche Berufung!

Die Erkenne Deine eigene persönliche Berufung!Einladung : „Erkenne Deine eigene, persönliche Berufung!“ klingt fast ein bisschen so wie die berühmte, alte griechische Aufforderung: „Erkenne Dich selbst!“ des Apollon-Tempels und Orakels zu Delphi.

In der Tat sind beide Aufforderungen eng miteinander verwandt. Denn die Einladung zur Erkenntnis der eigenen persönlichen Berufung ist natürlich auch eine Einladung zur Selbsterkenntnis!

Die Einladung zur Erkenntnis Deiner eigenen persönlichen Berufung

Dies ist die Ankündigung und Einladung zu einem Workshop-Seminar zum Thema:
.
Deine Berufung! – Deine eigene persönliche Berufung suchen und finden!

Im weiten Vorfeld dieses Workshops-Seminars ging es um uns, um die Referentin und den Referenten. Auch wir fragten uns einst: Was ist denn meine Berufung? Und wir suchten (unabhängig voneinander) nach unseren Berufungen und wir fanden Antworten.

Das liegt nun zwar schon etliche Jahre zurück, aber das Geländer der Erkenntnis der eigenen Berufungen dient uns auch heute noch Tag für Tag zu unserer Lebensorientierung. Selbst dann, wenn wir unsere bisherigen Antworten auch natürlich immer wieder aufs neue auf den Prüfstein stellen und eventuell anpassen, aktualisieren und korrigieren müssen. (Das nennt sich Wachstum!)

Liebe Besucherinnen und Besucher,
Diese Website befindet sich ggw.  noch im Aufbau!!!

Noch hat hier NICHTS irgendeine Gültigkeit!!!

Für Vorab-Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr.phil. Michael Gutmann, Berlin
SOKRATESBERLIN
mail@sokratesberlin.de
030 / 42 80 77 76

Was ist Deine Berufung?
Wozu bist Du berufen?

Hier, in diesem Workshop-Seminar geht es nun um Dich! Es geht um Deine Berufung! Genauer: Es geht um die Erkenntnis Deiner Berufung! Um Deine Erkenntnis Deiner eigenen, persönlichen Berufung! Es geht um das Finden und die Erkenntnis dessen, wozu Du berufen bist.

Weil wir, die Workshop-Leiter, uns innigst wünschen, dass Du durch dieses Seminar zu wesentlichen und relevanten, verlässlichen Erkenntnissen bezüglich Deiner eigenen, persönlichen Berufung findest, Ergebnissen, die Du auch gesichert und schwarz auf weiß nach Hause tragen kannst, ist dieses Berufungs-Workshop-Seminar ein Berufungs-Schreibworkshop-Seminar.  Denn wir werden das Schreiben, Dein Schreiben im Seminar und/oder zu Hause, als wesentliches Coaching- und Erkenntnis-Instrument verwenden. (Keine Sorge; es geht nicht um das Verfassen von Romanen!)

Falls Du Dich nun auch fragen solltest, warum wir diese Veranstaltung so kompliziert als Workshop-Seminar titulieren: Wir möchten gerne klarstellen, dass es uns nicht, was das Wort „Workshop“ nahelegt, um ein versuchsweises Gebastele geht. Vielmehr geht es uns zielgerichtet um den Gewinn einer Erkenntnis; der Erkenntnis Deiner Berufung. Dieses eindeutige Ziel wollen wir durch die Bezeichnung „Seminar“ unterstreichen. (Angesichts unseres Anspruchs sollten wir unsere Veranstaltung eigentlich als Premium-Berufungs-Schreibworkshop-Seminar ausschreiben …)

Und hier geht es gleich direkt zur Ausschreibung dieses Workshop-Seminars mit allen wissensnotwendigen Fakten (Raum, Zeit, Kosten).

Wenn Du weiter nach unten scrollst, erfährst Du:

  • warum wir zu diesem Berufungs-Schreibworkshop-Seminar einladen
  • was Dich dabei erwartet
  • und schließlich die Hauptsache: Was Du davon hast, welchen Nutzen dieses Schreibworkshop-Seminar Dir bringen wird.


 

Warum dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Warum veranstalten wir dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Wir glauben zwar keinesfalls, in einer schlechten Welt oder Gesellschaft zu leben, doch sind wir gleichfalls überzeugt: Es ist auch nicht die beste aller möglichen Welten! Und deshalb veranstalten wir dieses Berufungs-Workshop-Seminar.

Wir alle hier leben im Großen und Ganzen ziemlich prima. Aber sind damit schon alle erfüllenden Möglichkeiten eines menschlichen Lebens ausgeschöpft? Schöpfen wir sie wirklich aus? – Wie viele von uns, vielleicht wir selbst ja auch, leben ein Leben, das gar nicht so sehr unseren beruflichen oder privaten Möglichkeiten, unseren Berufungen, entspricht?

Leben wir schon unsere Berufung?

Kurz: Leben wir wirklich ein Leben gemäß unserer eigenen persönlichen Berufung? Oder gibt es etwas, was wir schöner, besser, harmonischer, unserer Identität viel eher entsprechend leben, schaffen und machen könnten?

Um in dieser Frage Sicherheit und Gewissheit zu finden, vor allem: Um unser Leben weiter entwickeln zu können – und eine Weiterentwicklung (eine Lebensentwicklung) gibt es schließlich immer! – müssen wir zuvor also die Fragen klären: Worin finde ich denn meine Identität? Was ist denn meine Berufung? Was ist meine Bestimmung?

Falls Du Dich nun wunderst, dass wir sagen: Eine Lebensentwicklung gibt es immer … . Wir sagen schließlich nicht, was Du Dir nun vielleicht wünschen könntest: „Einmal die Berufung erkannt, ist diese Frage für immer erledigt!“

Die Berufung ist so lebendig wie das Leben selbst!

Das könnten wir auch gar nicht behaupten oder versprechen, weil das Leben ja ein – deswegen heißt es ja so, Leben nämlich – ein lebendiger dynamischer Prozess ist, den wir tanzend begleiten: Wir werden täglich älter, wir machen täglich neue Erfahrungen, werden täglich klüger, müssen uns, wenn auch vielleicht nicht täglich, so zumindest doch ab und zu, einem sich verändernden Lebensumfeld – beruflich, familiär, in Beziehungsdingen, … – anpassen.

Und so zeigt sich, selbst wenn die Erkenntnis unserer Berufung tragfähig ist, dass sie doch in ihrer konkreten Umsetzung von Zeit zu Zeit den jeweils gegebenen, veränderten Lebensumständen angepasst werden sollte. Oder sogar angepasst werden muss, wenn wir uns nicht selbst auf ein fauliges Gleis leiten wollen.

Der erste Schritt ist immer die Erkenntnis der Berufung

Und wieder stehen wir im ersten Schritt vor der Aufgabe, unsere Berufung zu klären, unsere Berufung zu prüfen und gegebenenfalls neu zu überdenken!

Diese kleine Frage nach der Berufung stellt die Frage nach Deiner eigenen, Deiner persönlichen Berufung (dies zuallererst!) und darüber hinaus, wenn Du das möchtest, die ethische Frage nach der allgemeinen Berufung der Menschheit.

Wenn Du nun weiter nach unten scrollst, wirst Du als nächstes erfahren, wie wir in unserem Berufungs-Workshop-Seminar zusammen arbeiten werden.


Wie verläuft dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Wie verläuft dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Wie werden wir Dich in diesem Berufungs-Workshop-Seminar dabei unterstützen, Deine Berufung zu suchen und zu finden? – Da uns der Alltag bisher nicht die gewünschten Erkenntnisse geschenkt hat, werden wir in diesem Berufungs-Workshop-Seminar die Grenzen des Alltags also überschreiten.

Grenzen des Alltags im Berufungs-Workshop-Seminar überschreiten!

Wir gehen davon aus, dass Du – auch wenn Du ein recht junger Mensch bist – schon hinreichende Lebenserfahrungen gewonnen hast, die Dir Hinweise auf Deine Berufung liefern können.

Wenn Du nun gerade spontan Dein Leben rückbesinnst und Dir enttäuscht einräumst, dass Dir da aber ganz und gar nichts Hilfreiches einfällt, um Deine Berufung zu finden, so sei getrost: Das ist kein Wunder. Schließlich können wir ja gar nicht alle Erinnerungen unseres Lebens jederzeit in unserem Gegenwarts-Bewusstsein parat haben.

Doch auch wenn wir diese Erinnerungen nicht parat haben – sie sind nicht verloren. Sie schlummern im reichen Erinnerungsschatz unseres Unterbewusstseins wo wir sie jederzeit besuchen und abrufen können.

1) Unterbewusst kennen wir unsere Berufung

Diesen Besuch unserer Erinnerungen in unserem Unterbewusstsein ermöglichen wir uns im Workshop-Seminar durch einfache geführte Imaginationen, durch Traumreisen, durch einfache kleine Meditationen.

Dies ist der Schlüssel und der erste Schritt. Und die Imaginationen, Traumreisen, und einfachen kleinen Meditationen werden Dir Türen öffnen, durch die Du verschüttete Aspekte Deiner selbst erneut oder neu wahrnehmen kannst.

Nun sollten wir, in einem zweiten Schritt, das aus der Erinnerung Geborgene aber auch sichern, um es unserem Bewusstsein verlässlich zugänglich zu machen.

2) Schreiben hilft dem Erinnern

Dies erfolgt, indem wir schreiben: Zuerst, indem wir uns Stichworte notieren, dann indem wir eine kleine Geschichte zu unserer Erinnerung anhand einiger einfachen Regeln, die wir Dir im Workshop-Seminar mitteilen, entwerfen.

In Deinem Schreiben wirst Du etwas ganz Wunderbares erfahren. Denn zu Deinen bisherigen Erinnerungen gesellen sich durch Assoziation noch zahlreiche, bislang unerkannte Erinnerungen hinzu, die Du nun auch erinnern und aufschreiben kannst. … Und weitere Erinnerungen und Erkenntnisse gesellen sich hinzu.

Diese kleinen, verlässlichen Schreibregeln wirst Du nicht nur zum Zweck der Erinnerung, sondern auch später immer wieder in Deinem Leben für Gespräche, Erzählungen, Berichte und Präsentationen sehr hilfreich nutzen können.

3) Die philosophische Analyse Deiner Erinnerungen

Der dritte und vielleicht wertvollste Schritt wird dann die philosophische Analyse Deiner Erinnerung, Deiner kleinen Geschichte sein. Denn wir bleiben nicht an einfachen schönen Bildern kleben, sondern wir werden nach den Werten fragen, die durch diese Bilder transportiert werden. In diesem dritten Schritt werden wir den ganzen Reichtum Deiner Erinnerungen und Erkenntnisse bergen.

Grenzen überschreiten im Berufungs-Workshop-Seminar?

Vielleicht meditierst Du ja regelmäßig, vielleicht bist Du ja auch Philosophin oder Philosoph und ohnehin ständig im Schreiben und denkst Dir nun: „Phh! Dadurch überschreite ich doch nicht meine Alltagsgrenzen!“

Lass Dich trotzdem einladen und schau, welche Antworten zu Deiner Berufung Dir die soziale Energie im Workshop zu den gemeinschaftlich bearbeiteten Fragen schenken kann!

Und wenn Du nun weiter nach unten scrollst, wirst Du erfahren, was Du von der Teilnahme an diesem Berufungs-Workshop-Seminar hast!


Was Du von diesem Berufungs-Workshop-Seminar hast!

Was Du von diesem Berufungs-Workshop-Seminar hast!

Was werden die Ergebnisse Deiner Teilnahme an unserem Workshop-Seminar sein? Oder: Was Du von diesem Berufungs-Workshop-Seminar hast!

Wertvolle Ergebnisse durch das Berufungs-Workshop-Seminar

1) Du findest konkret und praktikabel Deine Berufung

Zuallererst: Du wirst Deine eigene persönliche Berufung finden und erkennen. Nicht nur irgendwie abstrakt, so dass Du zwar eine schöne Idee besitzt, mit der Du aber nichts anfangen kannst, sondern ganz konkret! Praktikabel!

2) Du lernst den Weg der Suche zu Deiner Berufung kennen

Du lernst mit uns einen möglichen Weg zum Suchen Deiner Berufung kennen, den Du immer wieder aufgreifen und anwenden kannst, um Deine Vision später feiner zu justieren und zu konkretisieren.

3) Du lernst, Dein Unterbewusstes für Dich zu nutzen

Du lernst mit uns im Workshop-Seminar, wie Du Erinnerungen und Träume zu Deinem Nutzen verwenden kannst.

4) Du lernst die Macht einer persönlichen Geschichte kennen

Du erfährst, was die Bedeutung von Geschichten für unser Leben ist. (Nämlich eine tragende Säule unserer Persönlichkeit und Identität). Und Du wirst erfahren, wie Du Geschichten gestalten, schreiben und erzählen kannst, dass sie Dir und anderen von Nutzen sind.

5) Du gewinnst Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

erfährst Du in Deiner Suche und auf Deinem Berufungs-Weg jede Menge Selbsterkenntnis, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen und mit Ihnen jede Menge Kraft, Stärke und Orientierung für Deinen Lebensweg!

6) Vielleicht finden wir gemeinsam auch praktikable Umsetzungen (Brainstorming)

Gemeinsam in der Gruppe werden wir im Workshop-Seminar nach lebenspraktischen Perspektiven und Möglichkeiten zur realen Umsetzung Deiner Berufung Ausschau halten. (… aber nur, wenn Du das auch möchtest!)

Der Clou des ganzen Berufungs-Workshop-Seminars

Der Clou des Ganzen aber wird nicht im Berufungs-Workshop-Seminar selbst erfolgen, sondern in den Tagen, Wochen, Monaten und Jahren nach dem Workshop. Nämlich dann,

  • Wenn Du Deine gewonnenen Erkenntnisse zu Deinem persönlichen Reichtum in Dein Leben einfließen lässt.
  • Und so dazu kommst, Deine Berufung wirklich leben (!) zu können.
  • Wenn Du selbst erfahren wirst, was es heißen kann, das eigene Leben zu leben!