Wie verläuft dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Wie verläuft dieses Berufungs-Workshop-Seminar?

Wie werden wir Dich in diesem Berufungs-Workshop-Seminar dabei unterstützen, Deine Berufung zu suchen und zu finden? – Da uns der Alltag bisher nicht die gewünschten Erkenntnisse geschenkt hat, werden wir in diesem Berufungs-Workshop-Seminar die Grenzen des Alltags also überschreiten.

Grenzen des Alltags im Berufungs-Workshop-Seminar überschreiten!

Wir gehen davon aus, dass Du – auch wenn Du ein recht junger Mensch bist – schon hinreichende Lebenserfahrungen gewonnen hast, die Dir Hinweise auf Deine Berufung liefern können.

Wenn Du nun gerade spontan Dein Leben rückbesinnst und Dir enttäuscht einräumst, dass Dir da aber ganz und gar nichts Hilfreiches einfällt, um Deine Berufung zu finden, so sei getrost: Das ist kein Wunder. Schließlich können wir ja gar nicht alle Erinnerungen unseres Lebens jederzeit in unserem Gegenwarts-Bewusstsein parat haben.

Doch auch wenn wir diese Erinnerungen nicht parat haben – sie sind nicht verloren. Sie schlummern im reichen Erinnerungsschatz unseres Unterbewusstseins wo wir sie jederzeit besuchen und abrufen können.

1) Unterbewusst kennen wir unsere Berufung

Diesen Besuch unserer Erinnerungen in unserem Unterbewusstsein ermöglichen wir uns im Workshop-Seminar durch einfache geführte Imaginationen, durch Traumreisen, durch einfache kleine Meditationen.

Dies ist der Schlüssel und der erste Schritt. Und die Imaginationen, Traumreisen, und einfachen kleinen Meditationen werden Dir Türen öffnen, durch die Du verschüttete Aspekte Deiner selbst erneut oder neu wahrnehmen kannst.

Nun sollten wir, in einem zweiten Schritt, das aus der Erinnerung Geborgene aber auch sichern, um es unserem Bewusstsein verlässlich zugänglich zu machen.

2) Schreiben hilft dem Erinnern

Dies erfolgt, indem wir schreiben: Zuerst, indem wir uns Stichworte notieren, dann indem wir eine kleine Geschichte zu unserer Erinnerung anhand einiger einfachen Regeln, die wir Dir im Workshop-Seminar mitteilen, entwerfen.

In Deinem Schreiben wirst Du etwas ganz Wunderbares erfahren. Denn zu Deinen bisherigen Erinnerungen gesellen sich durch Assoziation noch zahlreiche, bislang unerkannte Erinnerungen hinzu, die Du nun auch erinnern und aufschreiben kannst. … Und weitere Erinnerungen und Erkenntnisse gesellen sich hinzu.

Diese kleinen, verlässlichen Schreibregeln wirst Du nicht nur zum Zweck der Erinnerung, sondern auch später immer wieder in Deinem Leben für Gespräche, Erzählungen, Berichte und Präsentationen sehr hilfreich nutzen können.

3) Die philosophische Analyse Deiner Erinnerungen

Der dritte und vielleicht wertvollste Schritt wird dann die philosophische Analyse Deiner Erinnerung, Deiner kleinen Geschichte sein. Denn wir bleiben nicht an einfachen schönen Bildern kleben, sondern wir werden nach den Werten fragen, die durch diese Bilder transportiert werden. In diesem dritten Schritt werden wir den ganzen Reichtum Deiner Erinnerungen und Erkenntnisse bergen.

Grenzen überschreiten im Berufungs-Workshop-Seminar?

Vielleicht meditierst Du ja regelmäßig, vielleicht bist Du ja auch Philosophin oder Philosoph und ohnehin ständig im Schreiben und denkst Dir nun: „Phh! Dadurch überschreite ich doch nicht meine Alltagsgrenzen!“

Lass Dich trotzdem einladen und schau, welche Antworten zu Deiner Berufung Dir die soziale Energie im Workshop zu den gemeinschaftlich bearbeiteten Fragen schenken kann!

Und wenn Du nun weiter nach unten scrollst, wirst Du erfahren, was Du von der Teilnahme an diesem Berufungs-Workshop-Seminar hast!