Der Nutzen einer Berufungs-Philosophie

Der Nutzen einer Berufungs-Philosophie –
Eine Philosophie der Berufung

Philosophie, zumindest die Sokratische Philosophie, die ich (Michael Gutmann) vertrete, stellt immer die Frage nach dem Guten. Das hört sich zuerst vielleicht ein wenig überzogen an, wird jedoch sehr schnell klarer, wenn ich mich frage, was denn das Gute im Konkreten sein soll. Und dann finde ich sehr schnell den persönlichen Nutzen. Fragen wir uns also: Was ist der Nutzen einer Berufungs-Philosophie? Und was ist der Nutzen einer Erkenntnis der eigenen persönlichen Berufung?

Was ist der Nutzen einer Berufungs-Philosophie?

Über die Berufungs-Philosophie selbst oder über die Philosophie überhaupt können wir, wenn Du das möchtest, im Berufungs-Workshop-Seminar hinreichend sprechen können. Hier, an dieser Stelle möchte ich nun gerne Dein Augenmerk vor allem auf Deinen ganz konkreten Nutzen Deiner eigenen Berufungs-Philosophie richten.

Welches ist Dein Nutzen der Erkenntnis Deiner Berufung?

Ich maße mir nicht an, ein auch nur annähernd umfangreiches, auch für Dich zutreffendes Bild dieses Nutzens zu entwerfen. Sieh es mir also bitte nach, wenn ich an dieser Stelle nur beispielhaft von eigenen Erfahrungen berichte. Ich schließe dabei, durchaus eventuell fehlerhaft, von mir auf die Allgemeinheit.

Nun, mutig voran:

  • Du wirst nie mehr Deine eigenen Ziele und Vorhaben mit den Dingen, die Du aus Notwendigkeit tun musst, verwechseln. Das heißt, Du wirst nie mehr wissentlich in die Irre gehen.

  • Die Frage mangelnder Motivation wird bei Deinen Kernaufgaben überhaupt keine Rolle mehr spielen. Du musst Dich nicht mehr „überzeugen“.

  • Maßstäbe der Orientierung und der Bewertung, helfen Dir in allen Fragen Dich zu orientieren und zu bewerten. Dort wo es sich zu bewerten lohnt. Das betrifft berufliche und private Fragen.

  • Du fühlst Dich nicht mehr oder nur noch selten ans Bein gepisst. Dort, wo jemand irrt und Dich missversteht, ist das seine oder ihre Privatangelegenheit.

  • Du kannst im Gespräch jederzeit Deinen Standpunkt vertreten. Ob Dein Gegenüber diesen Standpunkt verstehen kann und wird, ist nicht mehr Deine Angelegenheit.

  • Du musst Dich nicht mehr andauernd erklären.

  • Unsicherheiten und Zweifel gehören, was Deinen Kern, den Kern Deiner Persönlichkeit betrifft, der Vergangenheit an.

  • Du kannst Dich jederzeit prüfen, ohne die Angst davor zu haben, Dich völlig in Frage stellen zu müssen.

  • Deine Gefühle und Empfindungen kannst Du verstehen. Und begründen, wenn Du das willst.

  • Projekte zu planen, die Deine Aufgaben betreffen, fällt Dir leicht. Unglaublich viel leichter als in Deinen früheren Jahren. Weil Du jetzt eine klare Orientierung und einen Bewertungsmaßstab besitzt.

  • Es fällt mir Dir und es bereitet Dir große Freude, Dich mit Menschen zu beraten, Menschen raten zu dürfen, Menschen raten zu können.

  • Du weißt, weshalb Du was warum tust und wie Du Dich verhältst. Und wenn anderen und Anderen das nicht gefällt, so schmerzt Dich das nicht mehr sehr.

Das Fazit einer Berufungs-Philosophie, einer Erkenntnis Deiner eigenen persönlichen Berufung

Sind das nicht zahlreiche lohnenswerte Gründe, sich auf die Suche nach der Erkenntnis der eigenen persönlichen Berufung zu machen? – Und natürlich Gründe, am Berufungs-Workshop-Seminar teilzunehmen!